Loading...
 

Standardeditor

howto:editor

Einen Editor um Texte zu bearbeiten. Also was ist ein guter Editor? Sollte man meinen ist nicht so schwer.

Aber allein das es den Begriff Editorenkrieg gibt scheint darauf hinzuweisen das es unheimlich kompliziert sein muss.

Jetzt hat jeder halt unterschiedliche Anforderungen.
Da meist Programmierr Editoren verwenden ist es vor alle die Unterstützung für Programmiersprachen (Syntaxhighlighting etc) und Entwickliungsumgebungen (Repositoryzugriff etc).

 
Ich persönlich benutze Editoren hauptsächlich aber um ganz normale Texte und Listen zu verarbeiten, daher:

 

  • Suchen & Ersetzen um auch massenmäßigen Veränderungen umsetzen zu können
    • auch wenn regular expressions sehr komplex sind, schon die einfachsten Such- und Ersetzungsmuster sind goldwert.
    • in Auswahl
  • Spaltenmodus (auch Blockauswahl, senkrechtes editieren genannt), gibt einem gefühlt 76% Excelfunktionalität
  • Syntaxhighlighting (auch für Markdown)
  • Sortieren
  • Linetoggle (tauscht 2 zeilen gegenseitig aus)
  • Validatoren und Formatierer (sonst halt online tools wie: JSON, html?)

 

Auswahl

Geany

Geany ist in ubuntu on board (Geany) aber auch unter windows zu haben.

Kann von Haus aus:

  • Spaltenmodus ✔
  • reg exp ✔
  • coloring ✔

 
Auf linux geany-plugins nach installieren, dann hat man sogar spellcheck;)

Notepad++

Npp ist sehr fein, leider nur für windows?.

vi

vi ist das software gewordene Pendant eines BihänderSamuraiLaserschwerts. Im Terminal zu bedienen, daher sehr geeignet für die Arbeiten auf Servern, bei unixen immer an borad und ohne Maus zu bedienen. Wahnsinnig mächtig und vielseitig.

Allerdings nur für Jedis erlernbar: Use Vim Like A Pro.

vim ist eine Weiterentwicklung des Konsoleneditors Texteditors vi.

 

online editors

 
Sehr viele Text muss man online in der klassischen textarea bearbeiten.
Um den Text in den Editor und wieder zurück zu fügt its-all-text dem firefox eine Funktion hinzu mit der eine textares in den Editor verschoben wird und nach dem speichern das ganze zurückfüllt.

its-all-text ist clientseitig. Will man dem normalen User für commentare Wikis oder CMS einen angenehmen editor bieten gibt es: Comparison_of_JavaScript-based_source_code_editors

Auch hier konzentrieren sich die meisten auf Programmier (syntaxhighlight etc) und geeks;), ein paar anderwertig nutzbare

 
Für Markdown will ich einen Editor der wie LDT (leider kein demo) leicht syntaxcolored, aber zum logischen Markdown passend.
Also **fett** soll fett werden und *kursiv* 'kursiv'. Mit einer transparenten textarea mit hinterlegtem pre (so macht LDT) das, kann man nicht alle Auszeichungen darstellen (Überschrifetn werden nur fett, nicht größer etc), aber besser als gar nix.

Wie müsste man einene Markdownparser anpasen das dieser hinter eine textares passt

  • *Kursiv*, **Fett** auch kursiv und fett
  • Listen: das Sternel fett und eingerückt oder das Sterner wegparsen und echte li
  • nummerirte Listen
  • #-Überschriften nur fetter nicht Größer
  • unterstrichen Überschrift....
  • > Zitat wie Liste
  • Hyperlinks(http://example.org/) blau und alles hyperlinked (?)
  • Bilder wie links aber mit img Symbol

 

mehr

  • verlinkbare diffs
  • bulk jobs wie sorting, search and replace a lot of pairs of terms (*poor mans vlookup*) hab ich mal mit bulkeditor probiert, (aber eigentlich würde ich lieber eine anderen onlineeditor erweitern, warum ich das hier überhaupt alles schreibe)

 

weitere

 

stats

Was nehmt Ihr so her?

  • Flosse: vim
    • klml 13371337!
  • klml Geany

 


Google Search