Loading...
 

Datensch(m)utz?

umija:datenschutz

umija ist eine einfache, effizente, performante, skalierdene Organisationslattform, kurz gesagt ein wiki?. Das bedeutet auch das wir uns bewusst für sehr offene Zugangsberechtigungen entschieden haben. Grundsätzlich gilt: jeder kann alles sehen, registrierte können überall schreiben, und das nur um Spammer zu vermeiden.

umija besteht aus allgemeinen Seiten wie die howtos oder den umija-namenraum, welcher umija an sich erklärt. Diese sind natürlich alles öffentliche Daten, die selbstverständlich frei und offen im Netz stehen sollten.

Der prinzipiell offene Zugang für Alle, auch nicht registrierten Usern (auch der googlebot), auf Seiten mit persönlichem Inhalt widerspricht sicherlich dem Prinzip der Datensparsamkeit. Zwar sehen wir die Gefahr von offener Kommunikation, aber die Vorteile überwiegen.
Praktisch gesehen würde ich alle Informationen jedem, jeden Tag auf der Welt auch erzählen (wenn das nicht so lange dauern würde;) Unserer Persönlicheitsprofile werden nicht schärfer oder gefährlicher weil alles wissen auf welche Partys wir gehen, wo wir wohnen oder was uns nervt; letzteres ist nichts anders als ein Blog.
Der Vorteil das eine wachsende Gruppe von guten Menschen schnell und einfach mit uns in Kontakt treten und an unserem Leben partizipieren kann bedeutet Freiheit. Konkret ist es sehr einfach eine Aktion, (z.B. eine gemeinsam Reise) hier in diesem wiki zu planen, eine komplexe Berechtigungsstruktur würde nur behindern.

Allerdings ist uns wichtig das die Rechte bei uns liegen und von uns lizenziert? werden. Das niemand anders unserer Daten einseitig nutzen, verkaufen, missbrauchen kann. Und das geht auch nur auf einer eigenen Seite und nicht auf studiVZ, myspace oder facebook.

Jeder Schreiber aber auch Leser muss wissen das dem so ist. Jeder der hier Daten einstellt muss sicher sein diese auch notfalls mit der ganzen Welt aus oben genannten Gründen teilen will. Natürlich gibt es Ausnahmen, so kann jeder Autor Seiten sperren, Passwörter haben hier nixx verloren und langfristige persönliche Dinge wie Krankheiten etc wurden hier instinktiv noch nie thematisiert

Vor Geheimdiensten oder Andern die aus Informationsverknappung Vorteile schlagen, haben wir keine Angst, nicht das wir nichts zu verbergen hätten, aber alles was hier steht ist nicht mehr geheim und daher für Geheimdienste unbrauchbar. Mich wird niemand wegen meinen schlechten Studiumsnoten erpressen können und der Arbeitgeber dem diese Einstellung oder diese Noten nicht gefallen der soll nicht mein Arbeitgeber sein!

Selbst wenn zig Tausende Leute im Web 2.0 ihren Striptease hinlegen, darf das nicht dazu führen (oder als Entschuldigung dafür dienen), dass von 82 Mio. Menschen die Grundrechte beschnitten werden. fixmbr


Google Search