# -=Axiale Förderung=- http://www.umija.net/show_image.php?id=520 -=Unsere Projektgruppe=- http://www.umija.net/show_image.php?id=522 von links Johannes Herbst, Daniel Beckenbauer, Jochen Kirschner, Alexander Zirkel -=Nachteile bestehender Systeme=-

Allgemeine Nachteile

*sichtbare Förderleitungen im Wohnraum *Hoher mechanischer Abrieb der Pellets *erhöhter Staubanteil durch Pelletszerkleinerung
=> Störanfälligkeit des Pelletofen

-=NT Schnecke/Spirale=-

Nachteile von Schnecken- und Spiralsysteme

*große Durchmesser *große Verlegeradien (ca. 1,5 m) *schwierige Anpassung bei beengten Aufstellsituationen *Antriebseinheit im Wohnraum *optische und akustische Beeinträchtigung im Wohnbereich *Drehstromanschluss erforderlich

-=NT Pneumatik=-

Nachteile von Saugsystemen

*große Durchmesser (je ca. 50 mm) *Anschluss von zwei Leitungen (Förder- und Saugleitung) *aufwendigere Installation *laute Antriebseinheit des Saugsystems
*schlechterer Wirkungsgrad *aufwendiger R√ľckbrandschutz im Pelletofen erforderlich

-=Erste Idee=- http://www.umija.net/show_image.php?id=475 -=Lösungskonzepte=-

L√∂sungskonzepte f√ľr die axiale Pelletausrichtung

Bei der axial gerichteten F√∂rderung in d√ľnnen Schl√§uchen stellte die Vorsortierung und Einbringung in den F√∂rderschlauch die Hauptaufgabe dar.

Hierzu wurden von uns verschiedene Möglichkeiten erwogen.

Leider konnten viele aus zeitlichen Gr√ľnden nicht weiter verfolgt werden. -=Krake=- "Die Krake" http://www.umija.net/show_image.php?id=476 In einem in den Pellets rotierenden Halbrohr, welches zu die Form einer 3D-gestreckten Evolvente (Fadenlinie) hat, werden die Pellets von oben aus dem Silo entnommen und zum Drehpunkt bef√∂rdert (Lottogreifer) -=RevolverII=- "Die Trommel" http://www.umija.net/show_image.php?id=478 Die Pellets liegen in einem axial rotierenden Rohr, welches L√§ngsrillen aufweist. In diesen Rillen lagern sich die Pellets gerichtet an und k√∂nne weiter transportiert werden. -=Schaufelrad=- "Das Schaufelrad" http://www.umija.net/show_image.php?id=479 √Ąnlich wie bei einem Schaufelradbagger greifen kleine l√§ngliche Schaufeln in das Pelletreservoir ein und die Pellets lagern sich in den Schaufeln gerichtet ab. -=Spirale=- "Die Spirale" http://www.umija.net/show_image.php?id=480 Die Pellets fallen in den spiralf√∂rmigen L√§ngsschlitz eines rotierenden Zylinder und werden so aus dem Lager entnommen und gleichzeitig vorsortiert. -=Wellenrampe=- "Das Waschbrett" http://www.umija.net/show_image.php?id=481 Die Pellets rollen √ľber eine geneigte wellige Rampe und fallen in eine Nut, aus der sie weiter transportiert werden k√∂nnen. -=Trichter mit Zellradschleuse=- Trichter mit Zellradschleuse http://www.umija.net/show_image.php?id=482 Die axiale Sortierung der Pellets erfolgt √ľber einen Trichter, eine Zellradschl√§use rationiert die Pellets so, dass es zu keinem Stau im Trichter kommen kann. -=Revolver=- "Der Revolver" http://www.umija.net/show_image.php?id=477 Die Pellets liegen auf einem axial rotierenden Zylinder, welcher L√§ngsrillen aufweist. In diesen Rillen lagern sich die Pellets gerichtet an und k√∂nne weiter transportiert werden.

-=Konzept01=- http://www.umija.net/show_image.php?id=474 -=Konzept02=- http://www.umija.net/show_image.php?id=473 -=Konzept03=- http://www.umija.net/show_image.php?id=470

-=CAD-Modell=-

CAD-Model f√ľr Rapid Prototypmodell

http://www.umija.net/show_image.php?id=484 Als Modell umgesetzter Entwurf der Revolver-Idee -=RapPro=-

Rapide Prototype Modell

http://www.umija.net/show_image.php?id=486 Aus dem Vollblock gebrochene Grobform. In ihnen befinden sich die einzelnen Teilelemente http://www.umija.net/show_image.php?id=487 Einzelne Teile teilweise oder ganz "ausgepackt" http://www.umija.net/show_image.php?id=485 Fertiges Geh√§useh√§lfte mit Revolver fertig zum infiltrieren -=und dann gings ins Labor...=- http://www.umija.net/show_image.php?id=488 -=Versuch F√∂rderschlauch=- http://www.umija.net/show_image.php?id=492 Gestestet wurde die vertikale F√∂rderleistung von Holzpellets √ľber 8 Meter H√∂he Fazit: ein Druck von > 2 bar ist ausreichend Als minimalen Biegeradius ermittelten wir 7 cm -=Versuchsmodell I=- http://www.umija.net/show_image.php?id=493 -=Versuchsmodell II=- http://www.umija.net/show_image.php?id=494 -=Versuchsaufbau=- Das Bild veranschaulicht den Versuchsaufbau um den Prototypen zu testen http://www.umija.net/show_image.php?id=495 -=Fazit=-

Fazit

Hauptsächlichen Probleme

*großen Toleranzen des Prototypen *Klemmen der Pellets im Revolver *Stau an den Übergängen *Motoranbindung problematisch

Erste Lösungsansätze konnten wegen zeitmangels nicht weiter verfolgt werden. Im Zuge einer weiteren Studienarbeit wären wir zuversichtlich die vorhandenen Probleme zu lösen um zur Prototypenreife zu gelangen. -=Frage=-

Dann könnten wir auch folgendes Problem lösen...

-=Pelletkids=-

Wie fördert man Kinder in einem Pelletstrom?

http://www.umija.net/show_image.php?id=497