Flosse baut nicht mehr mit Roxis Bruder Lautsprecher.

Jawoll! Loude Loudtspeak0rz! baBAAAAAAM!

Was geht ab

Roxis Dad hat vier alte Boxenbaus├Ątze ├╝brig: * Typenbezeichnung, wenn ich das richtig gecheckt hab: Siare Galaxie 200, bestehend aus: Weiche F1000, 31TE Tieft├Âner, 19TSP Mittelt├Âner und TWZ Hocht├Âner. * Siare ist von Audax gekauft worden vor einiger Zeit * Geh├Ąuse muss man selber bauen. Wir machen das mit recht starken (20, 25, 40 mm) MDF Platten. * Im Klinger-Buch hab ich gelesen, dass zu starke Holzplatten auch schlecht sein k├Ânnen. Dort werden 9 mm + D├Ąmpfungsmaterial empfohlen f├╝r ein gutes Ausschwingverhalten. Allerdings benutzen die auch Sperrholz und Dachpappe... * Wir haben das urspr├╝ngliche Design modifiziert. Unser Design ist: stabiler, leichter zu bauen, braucht weniger Einzelteile, und schaut weniger beschissen nach 80er Jahre aus. Allerdings m├╝ssen wir etwas aufpassen, nicht zu gro├čen Mist zu bauen. Darum k├╝mmert sich phL0w. * Mist k├Ânnte sein: Zu wenig Raum f├╝r den Tieft├Âner lassen. Zu viel ist kein Problem, aber weniger als f├╝r die Resonanzfrequenz des LS-Chassis/LS-Box -Systems gebraucht wird gibt fiese nonlineare Verzerrungen. * Mist k├Ânnte sein: Wir haben nur zwei alte (25+ Jahre) Frequenzweichen, und wenn die Elektrolytkondensatoren verwenden (sehr wahrscheinlich) sind die inzwischen auch hin. phL0w muss deshalb neue Frequenzweichen bauen, hat aber nur ein paar Eckdaten zu Verf├╝gung. Die Original-Weichen (Siare Typ F1000) sind komplett in Plastik eingegossen. * * Man k├Ânnte ja eine kaputtmachen und einfach die Typbezeichnungen der Einzelteile ablesen... Dann w├Ąr halt eine hin... hmmm.. wenn das akustische Frequenzweichen sind, die auf die verwendeten Chassis abgestimmt sind, w├Ąre das sicher sinnvoll.

Theorie

Literatur

  • Klinger: Lautsprecher und Lautsprechergeh├Ąuse f├╝r HiFi. Der Selbstbau hochwertiger Lautsprecheranlagen. RPB 105. Franzis-Verlag GmbH, M├╝nchen, 1981. 11. Auflage. ISBN 3-7723-1051. Ausgeliehen von Freddy. Durchgelesen.
  • Klinger: Lautsprechergeh├Ąus-Baubuch. RPB 311. Bauzeichnungen f├╝r mehr als 60 verschiedene Lautsprecherboxen. Franzis-Verlang GmbH, M├╝nchen, 1979. 2. Auflage. Ausgeliehen von Freddy. Durchgelesen (sind aber haupts├Ąchlich fertige Boxendesigns ohne viel Gelaber).

Links

Frequenzweichen-Links

Praxis - Mach hier mal bissle mehr Fleisch ran

Lautsprecher-Chassis

  • Die Hocht├Âner (TWZ) haben so Sicken (aka. Randeinspannung) aus Schaumstoff, der ├╝ber die Jahre por├Âs geworden und weggebr├Âckelt ist.
  • Von diesem Gentleman hier haben wir ein Reparaturkit bezogen, mit freundlicher Unterst├╝tzung von Roxis Mom. (Nur franz├Âsisch, nur franz├Âsische Schecks.)
  • Einen von den TWZs haben wir damit auch schon repariert, schaut soweit gut aus. Wartet auf ersten Test :)

Lautsprecher-Boxen (also, das Geh├Ąuse)

  • Aufgrund der TSPs der SP31 mit diesem Java Online Calculator ausgerechnete Daten f├╝r unsere Tieftonkammer. Die Resonanzfrequenz vom Geh├Ąuse (~ 35 Hz) ist das Optimum, was der ausgespuckt hat. Wir sollten unsere Resonanzfrequenz irgendwie messen oder so. ![http://cyberpunk.sytes.net/~flo/umija-filepile/lautsprecher-bauen/tieftonlautsprecher%20-%20volumen%20ausrechnen.png width=463px height=387px](http://cyberpunk.sytes.net/~flo/umija-filepile/lautsprecher-bauen/tieftonlautsprecher%20-%20volumen%20ausrechnen.png width=463px height=387px) Das hier ist wohl Scheiss. Muss mal die Werte f├╝r unseren Lautsprecher finden (31TE? oder SP31? oder was?). Glaub inzwischen eher dass die Eigenfrequenz 27 oder 30 Hz betr├Ągt. Qts bin ich mir nicht sicher: 27, oder doch 37... Ach, egal. Im Manual zum 31TE steht, dass ein Volumen von 80 - 120 Litern gew├Ąhlt werden soll. Who cares, anyway?

Frequenzweichen

Roxies ├ťbersetzung des Fazits des Artikels ├╝ber die geschlossenen "monolithischen" Frequenzweichen von Siare: ^ * die theoretischen sowie die empirischen ├ťbertragungskurven eines Filters mit 2 Weichen (Prototyp mit einer Abdeck- /Grenzfrequenz von 4,55kHz). Man bemerkt die sehr gute ├ťbereinstimmung zwischen Theorie und Experiment, v.a. beim Tiefpass. (fig. 7)

  • die empirisch ermittelte Kurve der Amplituden eines Filters mit 3 Weichen, ebenfalls Prototyp

  • der Wechselstromwiderstand dieses Filters, dieser ist durch Widerst├Ąnde geladen die den Wechselstromwiderst├Ąnden des Lautsprechers entsprechen. Die sehr enge Gabel (Variantionen des Wechselstromwiderstands) wird best├Ątigt durch die Funktion der Frequenz.

  • Die Phasenvariationen f├╝r jede einzelne Weiche des Filters. (blabla)

  • der Einfluss des C,.T.P. auf einen Filter mit 2 Weichen, wenn dieser den Widerstand des Tweeters ber├╝hrt? bel├Ądt?

Des weiteren haben wir den 3-Weichen-Filter getestet (glaub ich) (niedriges Spektrum von grob 200W f├╝r 6min), ohne dass dieser Fehlleistungen gezeigt h├Ątte. Allein der die Ladung des Widerstand zeigte sich bei dieser Behandlung ├╝berfordert.

Zusammenfassung:

Wegen ihrer monolithischen Struktur weisen die neuen Siare-Filter verschiedene Vorteile auf gegen├╝ber einem herk├Âmmlichen Filter:

  • die Unterdr├╝ckung parasit├Ąrer Kapazit├Âten (?) zwischen den Spiralen des induktiven Spulen und der normalen induktiven Spulen mit Kondensatoren f├╝hrt dazu, dass jede Funktion (Hochpass, Tiefpass) besser differenziert ist. D.h eine bessere Konstante des Eingangs-Widerstands des Filters und auch ein besseres Benehmen...?

  • egal wie hoch das Volumen ist, die Leistung die an die Lautsprecher ├╝bertragen wird ist gr├Â├čer (mehr als 50% Zugewinn). Dies funktiniert aber auch nur, wenn man wirklich Meister der Effizienzsteigerung ist, d.h. also wenn der Benutzer des Filters gleichzeitig auf der Hersteller des TRansduktors ist. Man kann sich dann ersparen, Widerst├Ąnde in Serie zu benutzen um die Unebenheiten auszugleichen.

  • gute Reproduktion in Produkten der gleichen Serie; Homogenit├Ąt und kompakte Struktur des Produkts. (...)

Die neuen Siare Filter (...) blabla, besser, technologisch sicherer... blabla, nur noch einige Wochen warten (bis wohl der Verkaufsstart war oder so?) ^