Windows-Server abge├Ąndert

Remote X11

Server

Ziel ist es, ├╝ber daas X-Protokoll auf entfernte Rechner zugreifen zu k├Ânnen. Man bekommt gewissermassen den Desktop eines entfernten Rechners auf den Bildschirm, wobei auch tats├Ąchlich auf dem entfernten Rechner gearbeitet wird. Auf dem Rechner, auf dessen Desktop Sie zugreifen wollen, m├╝ssen je nach verwendetem Anmeldemanager zwei Dateien editiert werden:

kdm * In der Date /etc/kde3/kdm/kdmrc ist ein Abschnitt ~np~"[Xdmcp]"~/np~; ~np~"enable"~/np~ muss hier auf "true" gesetzt werden; ++ ^Enable=true^ ++Dieser Eintrag schaltet das Protocol Xdmpc frei, welches f├╝r die Verbindung notwendig ist. * In der Datei /etc/kde3/kdm/Xaccess m├╝sste irgendwo folgende Zeile eingetragenm werden: ++^^ ++Dies gibt jederman Zugriff auf den Rechner. xdm * In der Datei /etc/X11/xdm/xdm-config muss folgende Zeile durch ein '!' auskommentiert werden: ++^DisplayManager.requestPort: 0^ * In der Datei /etc/X11/xdm/Xaccess m├╝sste irgendwo folgende Zeile eingetragenm werden: ++^^ *gdm +Hab ich noch nicht nachgeschaut

Nach Ab├Ąnderung der Werte muss der Display-Manager neu gestartet werden ^ /etc/init.d/kdm restart bzw. /etc/init.d/xdm restart bzw. /etc/init.d/gdm restart^

Client

Auf dem Rechner, ├╝ber den Sie mit dem Ferngesteuerten Rechner arbeiten, gibt es zwei M├Âglichkeiten: Entweder man startet den X-Server direkt: ^X -query (hostname oder IP) :0.1^ Dies muss in einer zweiten Konsole eingegeben werden(zumindest, wenn schon ein X-Server l├Ąuft) und liefert eine zweite X-Konsole auf F8.

Die zweite M├Âglichkeit ist, den ferngesteuerten Desktop in einem Fenster abzubilden. ├Âffnen Sie in ihrem Window-Manager eine Shell und f├╝hren Sie folgendes aus: ^Xnest :1 -ac -query (hostname oder IP) -kb^

Server vs. Client

Verwirrend ist, dass der eigentliche Server, also der ausf├╝hrende Rechner, bez├╝glich X den Client daarstellt und umgekehrt. Der X-Server ist immer derjenige Rechbner, der das Bild darstellt. Der ausf├╝hrende Rechner ben├Âtigt also ===keinen=== X-Server. lediglich ein Anmelde-Manager(xdm, kdm oder gdm) und ein Window-Manager (KDE, Gnome, WinkowMaker) m├╝ssen vorhanden sein. Ggf. kann man sogar auf den Window-Manager verzichten.


Windows

Um einen Linux Desktop in Windows darstellen zu k├Ânnen, ben├Âtigt man einen unter Windows lauff├Ąhiigen X-Server: * XMING ++Standalone X-Server aus dem Cygwin-Projekt. Funktioniert super, getestet auf Dimi's Rechner. ++[http://sourceforge.net/projects/xming]


Sound

Um nicht nur das Bild, sonder auch den Sound des Remote-Servers zu empfangen, besteht die M├Âglichkeit, den NAS-Soundserver zu installieren. Im algemeinen ist davon abzuraten, da dies nur f├╝r System-Meldungen reibungsfrei funktioniert. Die Bandbreite rechit nicht aus; schliesslich werden die Sound-Daten nicht komprimiert. Um Musik zu emfangen sollten Sie diese lieber ├╝ber NFS ├╝ber das Netzwerk abspielen.


Thx, maex

dis * edma > maex : Hey Meister erstmal merci f├╝r dass niederschreiben. Aber ich habe da nat├╝rlich noch viele weitere Frage ;-)

Ich habe gelesen dass der WindowManager ebenfalls auf der Client Seite ausgef├╝hrt werden kann?! Hast du dass getestet?

  • maex : H├Ą├Ą├Ąh? Ja klar, das kannst du sowieso

So wie du es beschrieben hast, dann brauch ich auf dem serve das komplette X-Paket! Aber auf dem Server werden ja nur die Programme ausgef├╝rt, somit br├Ąucht ich auf dem Server nur die Implementierung des Protokolls? Schon Erfahrungen gesammelt?

  • maex : Auf Server-Seite brauch von X garnichts installiert sein, nicht mal ne Grafikkarte.
  • phL0w > alle noobs: seid ihr sicher, dass ihr nicht VNC haben wollt? das x-protokoll hat unzaehlige winzige packete, fuer die zB schon die latency unserer [6 mbit alice fastpath](./20050070:Dicke Leitung) leitung zu scheise ist. X via IP geht nur gut in nem LAN. und es gibt da auch diese sehr laessige kombination names "xvnc", ein virtueller x-server auf dem "server" zum dem man dann aber per VNC sprechen kann. nic-e shic-e. googlet mal nach tightVNC. ist auch open, plattformuebergreifend, alles. noch mal schneller, noch mal mehr pron, mehr von allem, glaub sogar mit sound: checkt mal http://www.nomachine.com/

howto