green machine racing bike

I like to ride my bikecycle and i would love to ride a fast one (from time to time) .. but not just anyone ... because I am special ! :D

kleiner change request: scheiß auf ramp up & phasenplan, im Grunde will ich nur wissen wies gemeint ist und ob es funktionieren kann => feasability only ...

Aim

==> make this bike reality [http://www.spicytec.com/2011/08/green-machine-racing-bike.html]

Feasability 2014

at first I wanna know if it is really possible:

in theroy rough

  • kann das Vorderrad einigermaßen stabil laufen, mit einem einzigen AufhĂ€ngepunkt - also nur oben ĂŒber das Schutzblech mit dem Rahmen verbunden .. dort muestte ja eine feste Verbindung gegeben sein und möglichst reibungsfreier Lauf -> how might that be possible? ==> aaahhh, das Schutzblech mĂŒsste Ă€ußerst stabiles Material sein (Karbon ausreichend?) und die Felge ist der Knackpunkt .. dort mĂŒsste ein innerer Ring starr mit dem Schutzblech verbunden sein + dieser starre Ring (Geleitring) lĂ€uft dann möglichst mit geringer Reibung in der eigentlichen Felge, welche den Reifen trĂ€gt .. wie geil .. wobei immernoch das Problem der Kombi von DruckstabilitĂ€t und möglichst reibungsfreiem Lauf (was im Endeffekt ja nur ein addon/nice to have wĂ€re .. hauptsach es schaut gut aus und ist in einer Halle fahrbar .. -> just jokeing!)

  • selbiges fĂŒrs Hinterrad, wobei dort zumindest mal zwei Punkte zum Ausrichten sind -> Verbindung (wohl inkl. Bremsvorrichtung) am Rahmen + Über den Druckpunkt am Antrieb ==> hier sind die Felgenritzel direkt mit dem reifentragenden Felgenteil verbunden (innen) und die Verbindung zum Rahmen mĂŒsste also ĂŒber zwei Gleitringe geschehen - die sauber was aushalten mĂŒssten insbesondere die Verbindung der Gleitringe zum Rahmen , fuck .. sind die Materialwissenschaftlichen Ingenieure schon so weit?!

  • Schaltung möglich? zumindest mehr als eine Übersetzung (= Zahnanzahl ?

    • no requirement: fĂŒr HallenrennrĂ€der und Ebene nicht notwendig - so wurde es ggf auch konzipiert
    • nice to have: Ändern der ZahnverhĂ€ltnisse
      • parallele Ritzel verschiedener Durchmesser (wie herkömmlich) deren GrĂ¶ĂŸenunterschied ĂŒber Zug/Druck auf die Ritzelfelge ausgeglichen werden mĂŒsste ==> suboptimal
      • eine weitere Zugverbindung am Rahmen zum "Tretlager"?
      • Rahmen /Bogen extrem auf Pressung auslegen sodass er verschiedene RitzelgrĂ¶ĂŸen abkann ==> allerdings wĂ€r hierzu massive mechanik notwendig um vom kleinen Ritzel das Tretlager nach hinten zu Schieben (gegen die Bogenspannung zu arbeiten)
      • Verbindung zwischen Ritzeln schaffen (einerseits) und auf der Gegenseite Ritzel "einfahren" (oder lediglich deren starre reduzieren, dass sie vom Gegenpart leicht verschoben werden können) ==> wie genau umsetzen?

in theroy precise

practically (pre tests)