AnfÀnge der Kreuzzugsbewegung

Die AnfĂ€nge der Kreuzzugsidee werden einerseits mit franco-normannischer Expansion, andererseits mit Bevölkerungsexplosion des 11. Jhd. in Verbindung gebracht, außerdem starke Einwirkung des Pilgerwesens und Reliquienkults. Muslimische Seldschuken bedrĂ€ngen seit Mitte des 11. Jhds das Byzantinische Reich. 1071 wird das byzantinische Heer bei Manzikert in Anatolien vernichtend geschlagen. 1077 erfolgt die Eroberung Jerusalems durch die Seldschuken, 1085 Antiochia. Hilferuf des byzantinischen Kasiers Alexios I. Komnenos an den Westen im Jahr 1085. Mit der Kirchenreform im 11. Jh. stark wachsende SpiritualitĂ€t mit der sich die Einsicht durchsetzt, dass der offensive Glaubenskampf gerecht sei (bellum iustum Idee des Augustinus belebt) und von der waffenfĂ€higen abendlĂ€ndischen Ritterschaft gefĂŒhrt werden mĂŒsse. Initiative von den PĂ€psten seit Mitte des 11. Jhd. zur Förderung der Ideologie, besonders durch Gregor VII.. Unmittelbarer Aufruf an die Franken zur Befreiung des heiligen Grabes und der orientalischen Christen von Papst Urban II. auf dem Konzil von Clermont 1095 mit Aussicht auf einen Ablass fĂŒr die Teilnehmer. Auslöser sind die durch die Seldschuken behinderten Pilgerreisen. Der erste Kreuzzug war noch ein rein kirchliches Unterfangen (1096-1099). In drei Kreuzzugswellen brachen ca. 120000 Mann auf und eroberten Antiochia, Edessa sowie Jerusalem (1099) zurĂŒck, obwohl man von vielen internen Streitigkeiten in der militĂ€rischen FĂŒhrung, Hunger und anderen Entbehrungen ausgehen muss, außerdem, dass wohl nur 1/3 aller Kreuzfahrer auch wirklich bis ins Heilige Land kamen. Den Kreuzfahrern folgen Siedler in die Königreiche des östlichen Mittelmeers.

mögliche Klausuraufgabe:

(aus Proseminar Ritter (Keupp))

AnfÀnge der Kreuzzugsbewegung. Nennen sie geistige Grundlagen und Motive, AnlÀsse und Ergebnisse des ersten Kreuzzuges.

Antwort (in Klammer: Punktzahl)

Grundlagen

  • VorlĂ€ufer in AbweherkĂ€mpfen und Reconquista (1/2)
  • Wende in der christlichen Kriegsethik (1)

Motive

  • Pilgerwesen/Reliquienkult/Jerusalemsehnsucht (1)
  • Ablassversprechen (1)
  • Bevölkerungsexplosion/Ressourcenknappheit/Gewinnstreben (1)
  • Missionsgedanke (1)
  • (-Abenteuerlust) (1/2)

AnlÀsse

  • Einnahme Jerusalems durch die Seldschuken 1076 (1)
  • Hilferuf des byzantinischen Kaisers (1)
  • Aufruf auf dem Konzil von Clermont 1095 durch Papst Urban II. (1 + 1/2)

Ergebnisse

  • (-Armenkreuzzug) (1/2)
  • 1099: Eroberung Jerusalems (1)
  • Vier Kreuzfahrerstaaten: Edessa, Antiochia, Tripolis, Jerusalem (1 + 1/2)

volle Punktzahl: 10

mögliche Punktzahl: 12 + 1 Zusatzpunkt