Lechfeldschlacht und Christianisierung Ungarns

  • Sommer 955: ein gro√ües Heer ungarischer Reiter unter Heerf√ľhrer Pulsci zieht nach S√ľddeutschland, wo es unbefestigete Orte pl√ľndert und die Bischofsstadt Augsburg belagert
  • K√∂nig Otto I. kann gen√ľgend Widerstand (bayerische, schw√§bische und fr√§nkische Truppen) organisieren

    • gr√∂√üter Teil des s√§chsischen Heeres im Kampf gegen Slawen gebunden, lothringische Truppen zu sp√§t
    • bei Herannahen des k√∂niglichen Heeres beendete das ungarische Heer die Belagerung Augsburgs, und stellte sich dem Kampf auf dem Lechfeld.
  • Ottonischen Truppen er√∂ffneten die Schlacht am 10. August (Laurentiustag) nach Gottesdienst und k√∂niglichem Gel√∂bnis. In einem √ľberraschenden Man√∂ver teilten sich die Ungarn, griffen auch von hinten an, und konnten so den Tross erbeuten und das schw√§bische Kontingent in die Flucht schlagen. Erst der Entlastungsangriff der gut trainierten Reiterei unter Konrad dem Roten, der wenig sp√§ter fiel, brachte die christliche Seite wieder in Vorteil, so dass der Hauptangrifff der Truppen um den K√∂nig und seine heilige Lanze vollen Erfolg erzielte. Den fliehenden Ungarn wurde nachgesetzt, die Beute abgejagt und ein Gro√üteil von ihnen get√∂tet. Die Reste des ungarischen Heeres zogen √ľber B√∂hmen in ihre Heimat zur√ľck

  • Sieg K√∂nig Ottos I. √ľber die heidnischen Ungarn hatte weitreichende politische Folgen

    • Beendung der Epoche der ungarischen Einf√§lle in das Reich
    • von den Zeitgenossen als ein entscheidender politischer Erfolg f√ľr die gesamte (westliche) Christenheit bewertet
  • Christianisierung und Sesshaftigkeit der Ungarn

    • wandernde Ungarn verlagern ihr Siedlungsgebiet weiter und komme fr√ľh mit dem Christentum in Kontakt (durch Byzanz und das fr√§nkische Reich)
    • F√ľrst Geza von Ungarn bittet um Missionare (au√üen- und innenpolitische Bedr√§ngung).
    • Bistums Passau entsendet Missionare mit wenig Erfolg
    • Heirat Gezas mit Christin Sarolt, selbst Christin, die ihn zur Taufe bewegt
    • Gezas Sohn Stephan wird getauft und sp√§ter der erste christliche K√∂nig in Ungarn.
    • er heiratet die Tochter des bairischen K√∂nigs Gisela: Beziehung zwischen Bayern und Ungarn.
    • sp√§ter heilig gesprochen; Aufbau der Kirchenstruktur, Volkstaufe